Software für Industrie
und Handel

Wir entwickeln für unsere Kunden Software zur industriellen Datenverarbeitung. Dazu gehören Datenbankanwendungen (z.B. zur Produktverfolgung und zum Qualitätsmanagement), moderne Benutzeroberflächen (Human Machine Interfaces /  HMI) und klassische Echtzeit- und 

Steuerungsanwendungen.

Wobei wir helfen können

Von der SPS-Programmierung über Hochsprachen- und Datenbankentwicklung bis zu modernen HTML5 Oberflächen oder Apps für mobile Endgeräte bieten wir alles aus einer Hand. Unser eingespieltes Team besteht aus ausgewählten Softwaretechnikern sowie erfahrenen Architekten und Projektleitern. Gemeinsam liefern wir höchste Qualität im zuverlässigen Zeitrahmen.

Entwicklungsprozesse

Dank eines Erfahrungsschatzes aus mehr als 20 Jahren Softwareentwicklung, hat unser Team ein gutes Gespür dafür, mit welchen Prozessbausteine und Methodiken ein Projekt zielführend umgesetzt werden kann. Wir sind davon überzeugt, dass es nicht den einen Standardprozess gibt, mit dem sich alle Projekte gleich gut realisieren lassen. Viel mehr bestimmen Rahmenbedingungen, wie die Teamzusammensetzung (beteiligte Personen, national / international, zentral / dezentral)., Projektziel (Machbarkeitsstudie, Prototyp, produktiv System), Qualitätsanforderungen, Zeit- und Kostenrahmen sowie Bedingungen im späteren Einsatz die Auswahl der passenden Methodiken und Tools. Mit anderen Worten:

"Wir stehen für Entwicklungsprozesse mit Vernunft und Augenmaß"

 

Test Driven Development für hohe Zuverlässigkeit

Im Bereich Sondermaschinen und insbesondere bei der Entwicklung von HMIs setzen wir verstärkt auf Testgetriebene Entwicklung. D.h. kleine, automatisierte Testfälle, wie z.B. das Einlesen von Daten über eine Schnittstelle, werden vor oder parallel zu der eigentlichen Implementierung der Funktionalität umgesetzt. Anschließend dienen die Testfälle als Grundlage für die Umsetzung und werden bei der weiteren Entwicklung der Software nach jeder Veränderung vollautomatisiert geprüft. So können ungewollte Seiteneffekte von Änderungen schnell erkannt und behoben werden, was wiederum zu einer hohen Zuverlässigkeit und Robustheit der Software führt. Selbst Änderungen nach Inbetriebnahme der Maschine können so gefahrlos durchgeführt werden.

JA, für uns ist testgetriebene Entwicklung an dieser Stelle eine Entwicklung mit Vernunft und Augenmaß. Wohl wissend, dass dieser Weg mehr Zeit und Aufwand bedeutet. Aber während sich im späteren Betrieb eine App oder eine klassische Desktopapplikation verhältnismäßig einfach mit Bugfixes versorgen lassen, verhält es sich bei Software für Produktionsanlagen anders. Mal eben die Produktion für ein Update der Maschine stoppen - meistens keine gute Option. Maschinen im Industriegebiet zwei Zeitzonen weiter haben auch nicht zwingend eine Internetverbindung für schnelle Updates. Nicht bei schnellen Prototypen, aber bei langfristigen, produktiven Maschinen spart eine anfängliche Investition in Softwarequalität eine Menge Geld.

 

Die passende Infrastruktur für die Entwicklung

Ok, wir brauchen einen Issue Tracker, ein Backlog, ein Board, ein Releasemanagement, eine Continous Integration Pipeline, einen Buildserver, ein Repository, ein Wiki, Kommunikationswege und natürlich IDEs, Backuproutinen usw. Nehmen wir GitLab oder Jira, Git oder Subversion, einen Jenkins? - Jetzt muss sich das verteilte, internationale Team nur noch in die neuen Tools und Prozesse einarbeiten und schon kann es los gehen.

"Schonen Sie interne Ressourcen -besonders bei einmaligen Vorhaben"

Um Struktur und Transparenz in eine professionelle Entwicklung zu bringen, sind eine Menge kleiner Werkzeuge notwendig. Aber auch an dieser Stelle ist Augenmaß gefragt, denn die zu entwickelnde Lösung wird nicht durch den alleinigen Einsatz möglichst vieler, fancy Tools erfolgreich. Insbesondere die Einarbeitung und der Umgang mit neuen Tools kann bei dezentralen Teams zu einer zeitraubenden Angelegenheit werden. 

Wir durften in den letzten Jahren viel Erfahrung im Aufbau von (internationalen) Entwicklungsprozessen und der passenden Infrastruktur für unterschiedlichste Teams sammeln. Dieses KnowHow nutzen wir in unseren eigenen Prozessen, um Auftraggeber kontinuierlich in die Entwicklung miteinzubeziehen oder Entwicklungsschritte zu automatisieren. Gerne beraten wir Sie aber auch beim Aufbau von Infrastrukturen bzw. Entwicklungsumgebungen für Projekte jeder Art. Sprechen Sie uns einfach an!

Iterative Entwicklung - Wenn es schnell gehen muss

Unser schneller Entwicklungsprozess setzt auf rapid Prototyping, ein Ansatz aus der agilen Softwareentwicklung. Da wir größtenteils auf vorhandene Komponenten aufbauen ist der erste funktionsfähige Prototyp meistens schon früh im Projekt verfügbar. Gemeinsam mit den Kunden nutzen wir diesen, um daran unser gemeinsames Verständnis der Entwicklungsziele zu überprüfen und vorhandene Spezifikationslücken zu schließen. 

Das Ergebnis ist ein hoher Reifegrad schon vor dem Start des Testbetriebs.

KISS - Keep it simple stupid

Durch die breite Qualifikation unseres Teams sind wir vergleichsweise frei in der Auswahl welche Funktion wir mit welcher Technologie umsetzen. Deshalb konzentrieren wir uns darauf jeweils die einfachste und stabilste Lösung zu wählen. Echtzeitelemente setzen wir in Controller-Firmware oder der SPS-Steuerung um, komplexe Datenmanipulationen programmieren wir direkt in der Datenbank und alles was für die Benutzerfrendlichkeit schnell und ergonomisch sein soll, implementieren wir als Teil unseres Fronten-Codes.

Dadurch reduzieren sich die Anzahl der Schnittstellen und die Software wird effizienter. Für Sie bedeutet das mehr Leistung mehr Robustheit  und mehr Benutzerfreundlichkeit.

Starkes Fundament

Ergebnis unserer langjährigen Entwicklungsarbeit im Bereich von Datenbankanwendungen und Software für Spezialanwendungen. Diese Erfahrung spiegelt sich in den Softwaremodulen wieder, die die Basis für unsere Entwicklungsprojekte sind.

 

Unsere Softwaremodule sind vielseitig erprobte und gut getestete Lösungen für eine Reihe wiederkehrender Problemstellungen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Track & Trace Algorithmen
    Verfahren zur Serialisierung, Aggregation, Laufzeitüberwachung, Nummernkreisverwaltung, Ettiketieren, Datenerfassung und Reporting

     

  • Visualisierung
    Module für Dashboards, Reports, Live-Ansichten, Charts, Grafiken, Video-Streams und Reports

     

  • Datenbanken
    Modelle zur effizienten Verarbeitung, Speicherung und Analyse von sehr großen Datenbeständen, Auswertungen, Import- und Exportschnittstellen und den schnellen, interaktiven Zugriff, jederzeit und auf alle Tracking-Daten.

     

  • Maschinelle Bildverarbeitung
    Verfahren zur Aufzeichnung von Bild- und Videodaten, Perspektivenkorrektur, Komprimierung, Refelxionsreduzierung, Nachbearbeitung, Feature-Erkennung und Bildanalyse

     

  • HMI (Benutzeroberflächen)
    Alternatives look and Feel für Touch-Bedienung (z.B. an Maschinenterminals oder zur Datenerfassung mit Tablets oder mobilen Endgeräten) und klassische Maus-Bedienung (z.B. Office-Floor, zur Datenanalyse und Reporting). Ultrakurze Reaktionszeiten zwischen SPS und HMI, erprobte Konzepte zum effizienten Zugriff auf große Datenmengen selbst von kleineren Bedienterminals aus. Die wichtigsten Informationen bleiben immer im Blick. Leichte Erlernbarkeit für das Bedienpersonal. Erhöhte Sicherheit.

 
 
 
 
 

Kontakt

Industrial Tracking Systems AG info@industrialtrackingsystems.com
Tel. +49 89 8141 - 14806-0
Fax. +49 89 8141 - 14806-33 
Vertrieb
Service
Am Fuchsbogen 7
82256 Fürstenfeldbruck
Germany
Karriere
Geschäftsleitung

© 2020 by Industrial Tracking Systems AG